ICF Coachingtag 2019: Agile Leadership in einer digitalen Welt

Mitte November in München. Auch dieses Jahr drehte sich der Coachingtag 2019 (#CT2019), ein internationaler zweitägiger Fach- und Publikumskongress für die Coachingbranche, um zukunftsorientierte Themen rund um Agilität, Digitalisierung und Führung. Das vielfältige Programm wurde von der International Coach Federation Deutschland mit verschiedenen Sprechern, Experten und Insidern gestaltet. Wir waren dabei in unterschiedlicher Form beteiligt.

Die Diskutanten auf dem Podium zu „Coaching & Digitalization – Opportunities, Threats & Ethical Aspects“ haben sich sehr kontrovers über den Einzug der Digitalisierung in den von der menschlichen Beziehung lebenden Coachingprozess ausgetauscht. Da war viel Neugier, aber auch Zurückhaltung und Widerstand spürbar.

Einer der Höhepunkte des #CT2019 war die Verleihung des zweiten Prism Awards der ICF Deutschland, dessen Sponsor RELEVANT von Anbeginn an war. Warum es uns wichtig ist, den ICF Prism Award zu verleihen, lest bitte in einem unserer vorherigen Artikel.
Den Prism Award 2019 erhielten adidas und Vodafone für ihre herausragenden Coachingprogramme. Den erstmals in diesem Jahr verliehenen Sonderpreis der Jury erhielt Volkswagen für sein differenziertes System aus ineinandergreifenden Coachingangeboten, das als „Leuchtturm der Branche“ gewürdigt wurde.

In seiner Laudatio an adidas sagte Dr. René Kusch: „Von adidas können andere Coachingprogramme vieles Lernen: Im Wettbewerb um den deutschen Prism Award hebt die Jury insbesondere euren Einsatz um die Evaluation des scheinbar weichen Themas „Coachingprozesses“ hervor. Ihr habt den Return-on-Investment eurer Maßnahme mit 130% berechnet. Auch wenn Numerisches nicht immer Alles in Betracht ziehen kann, sind Zahlen doch die Sprache, die unserer Community einen Platz am Tisch der Linienverantwortlichen sichert. Euer Programm ist ein schönes Beispiel, dass Coaching einen wirklichen Beitrag leisten kann.“

Das Coachingprogramm von Vodafone würdigte René folgendermaßen: „Vodafone ist Teil der Speerspitze der Digitalisierung in Deutschland. In eurer Präsentation werden wir gleich einen kleinen Einblick bekommen, wie Vodafone Technologischen Fortschritt – vielleicht sollten wir eher sagen – technologische Revolution mitgestaltet. Ihr seid die ersten, die G5 in Betrieb genommen haben. Was damit alle möglich ist, fasziniert mich, u.a. ist das eine der Voraussetzungen für autonome Fahrzeuge. Ihr habt Euch gerade mit UnityMedia zusammengetan. Die Mobilfunkindustrie Industrie ist im erheblichen Umbruch.
Auf die Veränderungen und Herausforderungen habt ihr euer Konzept Coaching @ Vodafone ausgerichtet. Selbststeuerungsfähigkeit beschreibt ihr dabei als eine Kernkompetenz bei Vodafone. In Inhalt und Methoden setzt ihr Coaching ein, um diese zu fördern. Ganz konsequent. Und dabei so frisch und modern, dass man ihm diese theoretische Fundierung gar nicht sofort ansieht.“

Am Samstag haben wir im Rahmen des HR Barcamp einen Workshop zum Thema „How to develop humility in alpha people“ für interessierte Teilnehmende durchgeführt. Hier ging es im Wesentlichen darum, dass charismatische Führungskräfte typischerweise ein starkes Selbstvertrauen, Entschlossenheit und visionäres Denken zeigen. Charisma sorgt dafür, dass Führungskräfte in Unternehmen erkannt werden. Allerdings kann zu viel von etwas Gutem zu einer Schwäche werden. Viele charismatische Führungskräfte mit Macht werden zu Narzissten, was verheerende Auswirkungen auf andere haben kann. Heute gibt es für sie weniger Möglichkeiten, ihr Fehlverhalten zu verbergen. Um den Anforderungen der 4. industriellen Revolution zu begegnen, brauchen Unternehmen Führungskräfte, die durch andere wirksam werden können. Demut lässt die Teams der Führungskräfte Ergebnisse, Produktivität und Effektivität eines Unternehmens liefern.

In unserer interaktiven Session haben wir unsere Sichtweise auf

  1. den Unterschied zwischen individueller Emergenz und Teameffektivität am Arbeitsplatz
  2. wie aufstrebende und effektive Führungskräfte in Organisationen identifiziert werden können und
  3. wie die Coachingfähigkeit bei übertrieben charismatischen Führungskräften mit einem empirisch bewiesenen Ansatz erhöht werden und mit Kandidaten diskutiert werden kann,

präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Wir haben den intensiven Austausch mit den Teilnehmenden genossen und die Gespräche teilweise anschließend an unserem Stand fortgesetzt. Strategische Selbsterkenntnis ist allen wichtig, und wir freuen uns, dass wir mit dem Einsatz und der Beratung zur Hogan Assessment Suite einen maßgeblichen Beitrag dazu leisten können.

Wenn ihr Interesse habt, euch in unser Workshop-Thema zu vertiefen, geben wir euch hier gern Zugang zu unserem Artikel „Our View on New Leadership: How to Develop and Assess Humility in Charismatic Leaders“, den wir gemeinsam mit Dr. Robert Hogan und Dr. Ryne Sherman geschrieben haben und auf den wir mit aller Bescheidenheit auch stolz sind. Auf euer Feedback freuen wir uns!

Wir haben viele Denkanstöße, Ideen und Erkenntnisse vom #CT19 mitgenommen. Es war berührend, die Freude der Gewinner des deutschen ICF Prism Awards mitzuerleben. Und wir haben uns über die Möglichkeiten gefreut, die Qualität des Coachings aus verschiedenen Blickwinkeln (z.B. hinsichtlich ethischer Aspekte, des Einsatzes von Diagnostik, standardisierter Prozesse u.v.m.) zu betrachten. Nächstes Jahr werden wir wieder dabei sein und freuen uns schon.

Sprecht uns an. Wir sind nur einen Anruf (+49 211 1709 5006) oder ein Email entfernt.

We know people. We care for your business. We provide solutions.